Caught in the Headlights

Potina Theron |  ALTANA-Galerie | Dresden 2016

- Renderbild, Foto auf Aluminium-Dibond-Platte (1200 x 1700 mm)
- 3D-Druck, Stoff und Farbe (200 x 200 x 120 mm)
- Holz-/Stoffschädel (950 x 1500 mm)
- Lichtkasten, Acryfolie (350 x 500 x 100 mm)

1996 wurde zum ersten Mal DFTD,  ein aggressiver, infektiöser Tumor, bei Beutelteufel im Nordosten Tasmaniens  festgestellt. Bis 2005 betrug der Bestandseinbruch ca. 85 Prozent, in dicht besiedelten Gebieten starben innerhalb einer geringen Zeit alle Beutelteufel. Bisher hatte sich die Krankheit nur auf den Osten Tasmaniens konzentriert, 2005 wurden jedoch zum ersten Mal erkrankte Tiere im Süden der Insel gesichtet. Sollte die Erkrankung nicht eingedämmt werden wird der Beutelteufel innerhalb von 20 bis 30 Jahren aussterben. Die Krankheit selbst  wird durch Bisse, die ähnlich dem Handschlag beim Menschen zur Begrüßung dienen verbreitet, dabei bilden sich Knoten rund um das Maul die binnen kürzester Zeit zu Tumoren heranwachsen und das Tier am fressen hindern.

Alle Arbeiten spielen mit der Dualität und chaotischen Natur des Krankheitserregers und des von ihm befallen Wirts. An der Wand befindet sich ein aus Holz oder Blech angefertigter abstrahierter Querschnitt des Schädels eines Beutelteufels in den Massen 980 x 680 mm, gleich der Optik eines erkrankten Tieres ist eine Seite makellos während die Andere dem Verfall und der Metamorphose unterliegt. Holz wurde verbrannt oder ist durch Verwitterung gezeichnet, Blech unterliegt der Korrosion, Lack blättert ab und legt die Materialität des Werkstoffs frei. 

3D-Renderbild und Renderpreview

ALTANA-Galerie // Dresden 2016

Skizzen // Lyon 2015/16

 © 2018 by Alexander Lorenz

  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Vimeo Icon
Alexander
Lorenz